Hallo Ihr Lieben !

Wie versprochen kommt hier meine Anleitung zu einer Werkzeugkiste. Die Idee dieses Werkzeugkastens habe ich hier im Netz gefunden. Da ich jedoch nicht im Besitz einer Cameo Schneidemaschine bin, habe ich mir die Maße und die Anleitung für die “Handarbeit” selbst erarbeitet. Mein Kasten ist jedoch auch größer. Die Gesamtmaße betragen 15 x 8 cm und eine Gesamthöhe von 8 cm.

Bitte entschuldigt schon mal vorab die nicht perfekte Qualität der Bilder. Diese habe ich auf meinem Basteltisch während des Entstehungsprozesses gemacht und leider habe ich da nicht das optimale Fotolicht.

Ihr benötigt Cardstock mit den Maßen:

1 Stück 27 x 20 cm für die untere Box (hier petrol)

2 Stücke 21 x 15,5 cm für die oberen beiden Boxen (hier saharasand)

2 Stücke 29 x 1,5 cm für den Henkel (hier petrol)

4 Stücke 5,2 x 1 cm für die Scharniere (hier petrol)

Der Cardstock für die untere Box mit den Maßen 27×20 cm wird nun gefalzt. An der langen Seite bei 1cm/6cm/21cm/26cm. An der kurzen Seite bei 1cm/6cm/14cm/19cm. Nachträglich werden nun noch Falzlinien (rote Pfeile) mit einer Breite von 1 cm gezogen, allerdings nicht durchgehend, sondern nur innerhalb der 5cm-Felder, wie auf dem Bild zu sehen ist eingezogen. Das geht am besten auf so einem Falzbrett. Ich habe hier das Simply Scored von Stampin`Up! mit metrischer Einteilung.

Nun wird zugeschnitten. Bitte beachtet dabei, das die äußeren schmalen Falzungen oben, unten, links und rechts gerade geschnitten werden und unsere nachträglich gesetzten Falzungen angeschrägt werden. Man kann es eigentlich auf dem Bild sehr gut erkennen.

Jetzt werden die Löcher für die Brads gesetzt. Hier habe ich länger experimentieren müssen 😀 Das war das schwierigste an der Box, denn die beiden oberen Boxen sollen ja auch gut auf und zu gehen, deshalb dürfen die Scharniere nicht zu kurz sein und müssen im richtigen Winkel sitzen. Als ich endlich die richtigen Maße hatte, habe ich mir für alle Teile die gelocht werden eine Schablone angefertigt. Nun brauche ich diese nur noch auflegen und die Löcher vorzeichnen.

Hier sind die gesamten Lochschablonen mit allen Maßen als PDF-Datei: CCI_000026 (in Originalgröße ausdrucken)

Bevor Ihr nun die Box zusammenklebt, bitte noch an allen 4 Klebefalzen das Loch stanzen, denn sonst geht der Brad nicht durch. Hierfür einfach von außen das Loch auf dem Falz markieren und noch einmal lochen.

Nun könnt Ihr die Box zusammenkleben. Für eine noch bessere Stabilität dient der schmale Kranz. Auch diesen könnt Ihr nun an den Ecken noch zusammenkleben.

Wenn Ihr, so wie ich es hier getan habe, noch etwas auf den Boden kleben wollt, dann tut dies am besten bevor ihr den Kranz zusammenklebt.

So fertig ist die untere Box, nun kommen die zwei kleinen.

Beide Cardstock mit den Maßen 21×15,5 cm werden gefalzt: An der langen Seite bei 3cm/18cm. An der kurzen Seite bei 1,5cm/5,5cm/8,5cm/12,5cm.

Nachträglich werden nun auch hier Falzlinien (in den 3cm-Feldern) mit einer Breite von 1 cm eingezogen.

Und dann zurecht geschnitten.

An der langen Seite des 3cm-Feldes stanzt Ihr mittig einen Halbkreis, damit man den Deckel der Box leichter öffnen kann.

Nun die Löcher setzen. Hierbei müsst Ihr die Lochschablone so anwenden/drehen, dass die Löcher wie auf dem Bild zu sehen ist, zu der Seite zu dem Halbkreis zeigt.

Auch hier bitte vor dem zusammenkleben noch einmal prüfen, ob die Löcher von dem inneren Klebefalz nicht verdeckt werden. Ggf. wie oben beschrieben den Falz auch lochen.

Die 4 Scharniere haben die Maße 5,2×1 cm. Ich habe die Ecken abgerundet – sieht optisch schöner aus. Und dann werden auch diese gelocht.

Den Henkel habe ich doppelt gemacht, damit der nicht so instabil ist. Einfach zwei Streifen Cardstock mit dem Maß 29×1,5 cm zurecht schneiden und übereinander kleben. Anschließen auch hier die Löcher setzen.

Nun wird zusammengebaut. Wenn Ihr die Boxen bestempeln wollt, müsst Ihr dies natürlich vor dem zusammenkleben tun 😉

Wie ich schon erwähnt habe, ist dies der kniffeligste Teil. Sogar mit meinen Lochschablonen haben 3 Kästen ohne Probleme funktioniert und beim vierten musste ich ein bisschen nacharbeiten. Das liegt zum Teil am Papier und auch an den Brads.

Ich kann Euch folgende Tipps geben:

Macht die Brads nicht gleich zu fest – lasst Euch Spiel.

Wenn die Brads ein bisschen unter Spannung stehen, dann könnt Ihr auch noch die Löcher ein bisschen einschneiden – so hat es dann auch bei mir mit meiner Problembox geklappt.

Da dies keine Schneidedatei ist, mit der jede Box zu 100%ig gleich wird, hat man natürlich auch immer das Risiko, dass man ein wenig nacharbeiten muss, weil nicht alles gleich auf Anhieb perfekt passt. Bitte habt dafür Verständnis.

Wenn alles passt, kann dekoriert werden.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbasteln 😀 Wenn Ihr noch Fragen habt oder Unklarheiten sind, einfach in den Kommentaren eine Nachricht hinterlassen oder eine E-Mail schreiben 😀

Ich wünsche Euch einen schönen Tag.

Lob oder Kritik? Ich freue mich über nette Kommentare.

liche Grüße Eure

Sindy


Du möchtest etwas bestellen? Alle Informationen findest Du hier.

2 comments on “Anleitung für einen Werkzeugkasten – ohne Cameo”

  1. Vielen lieben Dank, Helene. Ach wie witzig, meine Tochter heißt auch Helene 😀 so ein schöner Name 😉 Liebe Grüße Sindy

  2. Liebe Sindy,
    die Qualität der Bilder ist Nebensache. Du hast Dir sehr viel Mühe gemacht, so eine tolle Anleitung zu erstellen. Da steckt jede Menge Arbeit drinn. Danke fürs zeigen.
    Lg. Helene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.